22. November – Traditionelles Gänseessen – dieses Mal im Restaurant Golmé

In guter Erinnerung an unser Martinsgansessen 2015, haben wir wieder in dem 1995 eröffneten und familiär geführten Restaurant „Golmé“, Reiherbergstraße 48a, im Ortsteil Golm, Plätze reserviert. Der Legende nach sollen sich einst die Preußischen Prinzen vom nahe gelegenen Sanssouci unter die Golmer-Dörfler gemischt haben, um für einige Stunden der höfischen Etikette zu entfliehen. Heute tummeln sich dagegen überwiegend Studenten und Wissenschaftler am Universitätsstandort westlich von Potsdam.

Dank der zahlreichen Bräuche rund um das Martinsfest, genießen wir alljährlich die Angebote der Potsdamer Gastronomen. Im „Golmé“ werden die Martinsgänse klassisch gefüllt mit Äpfeln aus dem eigenen Garten, Rosinen, Backpflaumen und Kräutern. Dazu wird nach Rezepten des Hauses, köstlicher Rotkohl, Grünkohl, Rosenkohl sowie hausgemachte Kartoffelklöße und Kartoffeln serviert. Die Martinsgans wird in der Küche tranchiert und duftend frisch serviert. Sie und Ihre Begleitung sind herzlich eingeladen, am Freitag, dem 22. November, um 18 Uhr, zum Martinsgansessen ins Golmé zu kommen.

Bitte wählen Sie aus:

Bitte wählen Sie aus:
a) Keule von der Martinsgans pro Person 17,50 EUR oder
b) Brust von der Martinsgans pro Person 17,50 EUR oder
c) Wer keine Gans mag, speist a la carte.

Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung und Bestellung der gewünschten a, b, c-Variante bis zum 15. November unter der bekannten Mail. 

4. Dezember – Willkommen in Potsdam & Vereinsstammtisch

Die Mitglieder des Kulturstadtvereins bieten Neubürgern ein Gespräch in lockerer Runde an. Nächster Termin ist Mittwoch,  4. Dezember, um 18.30 Uhr, im Restaurant „Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33. Das „Willkommen in Potsdam“ findet jeden ersten Mittwoch im Monat statt. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen, Plaudern und Kontakte knüpfen. Die Neubürger haben Gelegenheit, ihre Fragen zu allen Dingen loszuwerden, die sie ihrer neuen Heimatstadt noch ergründen wollen. Als Begrüßungsgetränk spendiert der Gastwirt ein Rex-Pils.

Im Anschluß daran findet ab 19 Uhr der Vereinsstammtisch statt. Zu Gast ist der Potsdamer Bauhistoriker Norbert Blumert. Er berichtet über den Nachweis eines historischen Wohnpavillons von Friedrich Wilhelm 1 neben dem Jagdschloss Stern. Der Pavillon wurde 1730 gebaut und bereits 1767 durch Friedrich II. zum Abriss freigegeben. Anhand historischer Dokumente und Bodenbefunde lässt sich das Aussehen und der Standort genau rekonstruieren.

Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Willkommensschreiben /Welcome in Potsdam